Das Kniegelenk bei Hunden Behandlung

Knieprobleme beim Hund (Patellaluxation, Kreuzbandriss)

Geranienöl für Gelenke

Das Kniegelenk lat. Das Kniegelenk ist ein zusammengesetztes Gelenk. Es besteht aus zwei Einzelgelenken, dem Kniescheibengelenk Articulatio femoropatellariswelches sich zwischen Oberschenkelknochen und Kniescheibe befindet, und dem Kniekehlgelenk Articulatio femorotibialisdas zwischen Oberschenkelknochen und Schienbeinkopf Caput tibiae liegt. Anatomisch gesehen handelt es sich bei dem proximalen Gelenk zwischen Schienbein Tibia und Wadenbein Fibula Articulatio tibiofibularis zwar um ein eigenständiges Gelenk, das aber in der Regel über eine Ausbuchtung der Kniegelenkkapsel Recessus subpopliteus mit dem Kniegelenk verbunden ist.

Zudem sind hier die Kniekehllymphknoten Lymphonodi poplitei ausgebildet. Die gemeingerm. Körperteilbezeichnung mhd. Die Gelenkflächen der Gelenkkörper sind mit hyalinem Gelenkknorpel überzogen, der sich unter der Wirkung übertragener Kräfte verformt und damit die Kontaktflächen bereitstellt, auf denen die Flächenpressdrücke das notwendige Kräftegleichgewicht herstellen. Die Gelenkflächen können nur Druckkräfte übertragen.

Da in der Regel nur Teile der Gelenkflächen als Kontakt- und Tragflächen fungieren, sind die tatsächlichen Pressdrücke wesentlich höher als die aus den anatomischen Gelenkflächen geschätzten Drücke, sie übersteigen den Blutdruck um ein Vielfaches. Der zwischen den beiden Knorpeloberflächen liegende Gelenkspalt ist sehr dünn: lediglich einige Moleküllagen Gelenkschmiere passen das Kniegelenk bei Hunden Behandlung hinein.

Die Dimension des Gelenkspalts liegt im Mikrometerbereich und ist im Röntgenbild nicht darstellbar. Der Gelenkknorpel ist von Kollagenfasern durchzogen, die ihn einerseits auf dem Knochen befestigen und die ihm andererseits eine gewisse Zugfestigkeit verleihen.

Am Gelenkspalt das Kniegelenk bei Hunden Behandlung die in eine horizontale Richtung die so genannte Tangentialfaserschicht und unterstützen das Gleiten der Gelenkkörper.

Das Kniegelenk bei Hunden Behandlung Oberfläche der Gelenkknorren Condyli ossis femoris ist spiralförmig angelegt, so dass der Mittelpunkt der Drehbewegung des Gelenkes unter der Bewegung eine spiralförmige Bewegungsbahn beschreibt. Die Oberschenkelknorren divergieren etwas gelenkferner und nach hinten. In horizontalen Ebenen sind die Gelenkknorren um eine vertikale Achse nur leicht gekrümmt.

Der innere Gelenkknorren ist noch zusätzlich um eine vertikale Achse gekrümmt Rotationskrümmung. Auf der Gelenkfläche des Oberschenkelknochens Vorderseite verläuft eine flache, zwischen beiden Gelenkknorren liegende Gleitrinne für die Kniescheibe Facies patellaris femoris bzw.

Trochlea ossis femoris. Diese Gleitrinne unterteilt die Gelenkflächen in zwei Facetten. Im Unterschied zu dieser kann sie so vor allem während der Beugung mehr Druck aufnehmen.

Dadurch kommt es bei zu starker Beugung Hyperflexion zu einer stärkeren Spannung der Seitenbänder Kollateralbänderwodurch die Bewegung gebremst wird sogenanntes Spiralgelenk. Das Gelenk befindet sich immer in einer Das Kniegelenk bei Hunden Behandlung. Der Oberschenkelknochen ist bei Vögeln kurz. Er dient dazu, den Ansatzpunkt des Das Kniegelenk bei Hunden Behandlung über den Das Kniegelenk bei Hunden Behandlung des Vogels zu verlagern, um so ein möglichst energiesparendes Stehen und Laufen zu ermöglichen.

Das obere Ende des Schienbeines läuft ebenfalls in zwei, leicht nach innen gekrümmte Gelenkknorren Condylus lateralis tibiae und Condylus medialis tibiae aus. Dazwischen befinden sich ein erhabener Knochenfirst Eminentia intercondylarisder sich in zwei kleine Höcker unterteilt Tuberculum intercondylare mediale und Tuberculum intercondylare laterale und zwei Einmuldungen Area intercondylaris das Kniegelenk bei Hunden Behandlung — bei Tieren Area intercondylaris cranialis — und Area intercondylaris posterior — bei Tieren Area intercondylaris caudalis.

Die gesamte das Kniegelenk bei Hunden Behandlung Fläche des Schienbeins wird als Schienbeinplateau bezeichnet, die die Gelenkfläche des Schienbeins Facies articularis superior tibiae für das Kniegelenk bildet.

Da sich der Knochenfirst über das gesamte Schienbeinplateau erstreckt, bleibt die Drehbewegung als mögliche Bewegungsrichtung des Gelenkes erhalten.

Sie ist als Sesambein in die Ansatzsehne des vierköpfigen Oberschenkelmuskels Musculus quadriceps femoris eingelagert, der sie von oben kommend einbettet. Von ihrer unteren Spitze Apex patellae entspringen die Fasern des Kniescheibenbandes Ligamentum patellae. Auf der Hinterseite der Kniescheibe Facies das Kniegelenk bei Hunden Behandlung patellaris befindet sich ein First, der die Gelenkflächen in zwei Facetten unterteilt.

Ihre Knorpelschicht ist etwa sechs Millimeter dick. Bei gebeugtem Knie liegt die Kniescheibe fest in der Furche kurz oberhalb des Gelenkspaltes zwischen Oberschenkelknochen und Schienbein, bei gestrecktem Bein weiter oberhalb. Deshalb lässt sie sich zwar bei Streckstellung und entspannter Muskulatur ein wenig nach rechts und links verschieben, jedoch nicht in Beugestellung.

Hauptaufgabe der Kniescheibe ist die Verlängerung des Hebelarms und somit das Kniegelenk bei Hunden Behandlung Drehmoments des Quadrizeps, da sie den Abstand seiner Kraftwirkungslinie vom Bewegungszentrum des Kniegelenks erhöht. Neben der Kniescheibe existieren bei Hunden noch drei weitere Sesambeine am Kniegelenk.

Die Fabellae befinden sich in der Ursprungssehne der beiden Köpfe des zweiköpfigen Wadenmuskels Musculus gastrocnemius. Das Kniegelenk bei Hunden Behandlung artikulieren mit dem Oberschenkelknochen. Das dritte Sesambein liegt in der Ursprungssehne des Kniekehlmuskels Musculus popliteus in der Kniekehle.

Das Kniescheibengelenk Articulatio femoropatellaris ist das Gelenk zwischen Oberschenkelknochen und Kniescheibe. Dabei stehen sich die mit hyalinem Knorpel überzogene Gelenkfläche auf der Rückseite der Kniescheibe Facies articularis patellae und die auf der Vorderseite des Oberschenkelknochens Facies patellaris femoris gegenüber.

Diese Gelenkform wird auch als Schlittengelenk Articulatio delabens bezeichnet. Die Kraft, mit der die Kniescheibe auf den Oberschenkelknochen wirkt, wird als Gelenkreaktionskraft des femoropatellaren Gelenks patellofemoral joint reaction forcePFJR bezeichnet. Sie ist der resultierende Kraftvektor aus den Vektoren der Sehne des M. Das Kniescheibenband ist bei Pferden und Rindern dreigeteilt. Man unterscheidet ein zur Mitte hin zeigendes medialesein seitliches laterales und ein mittleres intermediäres Kniescheibenband Ligamentum patellae medialeLigamentum patellae laterale und Ligamentum patellae intermedium.

Nur das mittlere setzt an der Scheinbeinbeule an, die beiden anderen jeweils seitlich davon. Zur seitlichen Befestigung der Kniescheibe sind zwei Haltebänder Ligamentum femuropatellare mediale und Das Kniegelenk bei Hunden Behandlung femuropatellare laterale das Kniegelenk bei Hunden Behandlung ihren Seitenrändern und dem Oberschenkelknochen ausgebildet.

Bei Raubtieren HundeKatzen sind diese nur sehr unscheinbar. Bei Pferden weist das Kniescheibengelenk eine weitere Besonderheit auf. Auf diesem Wulst kann die Kniescheibe mit der Schlaufe zwischen innerem und mittleren Kniescheibenband eingehakt werden. Das Knie ist damit passiv in Streckstellung — weitgehend ohne Einsatz von Muskelkraft — fixiert, was ein beinahe ermüdungsfreies Stehen ermöglicht. Nach einer Weile wird dann das ausgeruhte Bein fixiert und das zuvor eingerastete Bein komplett entlastet.

Durch Zug des M. Das Kniekehlgelenk Articulatio femorotibialis ist das eigentliche, für die Beugung des Knies zuständige Gelenk. Die Menisken sind im Querschnitt keilförmig. Da die Oberschenkelknorren genau in der Mitte direkt auf dem Schienbeinplateau und peripher auf den Menisken aufliegen, tragen diese einen das Kniegelenk bei Hunden Behandlung Teil der Last. Beim Bewegen des Kniegelenks werden die Menisken von den Oberschenkelknorren vor sich her geschoben: Bei Beugung rollen die Knochen zurück und drängen die Menisken nach hinten, bei Streckung gelangen sie wieder nach vorne.

Die Menisken können vorne durch ein kurzes, kräftiges Band Ligamentum transversum genus verbunden sein, das aber variabel ist und keine Verbindung zum Schienbeinplateau hat. Als eigentliche Verankerung der Menisken strahlen die Fasern der Vorder- und Hinterhörner in das Schienbeinplateau ein und begründen damit die beträchtliche Zugfestigkeit. Zusätzlich können variabel angelegte Bänder Ligamenta meniscofemoralia den lateralen Meniskus mit dem inneren Oberschenkelknorren verbinden.

Der Innenmeniskus ist im Gelenkspalt zur Mitte hin am Kniescheibenband tastbar. Bei Innenmeniskusschäden ist hier ein Druckschmerz auslösbar. Diagnostisch hilfreich sind des Weiteren folgende Untersuchungsverfahren, sogenannte Meniskuszeichen :.

Umhüllt wird das Kniegelenk von einer weiten Knie gelenkkapsel Capsula articularis genu. Diese ist bei voller Streckung stark angespannt und stabilisiert. Mit zunehmender Beugung erschlafft sie. Dort inseriert sie in der vorderen Einmuldung des Schienbeinplateaus. Der von den beiden Schichten das Kniegelenk bei Hunden Behandlung Gelenkraum hat im Horizontalschnitt eine hufeisenförmige Gestalt. Gelenkfern das Kniegelenk bei Hunden Behandlung die Kapsel an den Rändern der Schienbeinknochen das Kniegelenk bei Hunden Behandlung und ist dort fest mit den Menisken verwachsen.

Vorn ist die Gelenkhöhle durch die Kniescheibe und das Kniescheibenband begrenzt, mit dem sie ebenfalls verwachsen ist. In ihr eingebettete Rezeptoren geben wichtige Informationen über Stellung und Veränderung des Zuges und ermöglichen so eine Kooperation mit den Muskeln der gesamten unteren Extremität.

Die innere Schicht der Gelenkkapsel wird als Gelenkinnenhaut Membrana synovialis capsulae bezeichnet. Sie liegt der Vorderfläche des Oberschenkelknochens auf, folgt auf der Hinterseite der Knochengrenze und zieht dort über die Grube zwischen den Oberschenkelknorren.

Bewegungen des Kniegelenks durchmischen die Gelenkflüssigkeit und verbessern dadurch die Aufnahme von Nährstoffen durch die Knorpelzellen Chondrozyten. Durch sie wird die Reibung der korrespondierenden Knorpelflächen bei der Roll-Gleit-Bewegung minimiert. Bei Beugung wird dieser von dem unter Spannung gesetzten Band unter der Kniescheibe zusammengedrückt komprimiert und wölbt sich hauptsächlich zur Seite heraus. Die Fortsetzungen des Fettkörpers entlang den Seiten der Kniescheibe und des Bandes unter der Kniescheibe werden als Fettfalten Plicae alares [11] bezeichnet.

Sie lassen sich in zwei Züge unterteilen:. Um Schäden an den über das Gelenk ziehenden Sehnen vorzubeugen, besitzt das Kniegelenk an besonderen Reibungspunkten oberhalb, vor und unterhalb des Kniegelenkes Schleimbeutel Bursaevon denen einige eine Verbindung zum Gelenkraum besitzen Bursa oder Recessus suprapatellaris [12] und Bursa infrapatellaris. Die Bursa infrapatellaris schiebt sich zwischen Kniescheibenband und Schienbein.

Ein Schleimbeutel befindet sich hinten in der Gelenkhöhle unter der Ansatzsehne des halbhäutigen Muskels Musculus semimembranosus Bursa musculi semimembranosi. Zwei weitere liegen unter den Ursprungssehnen des zweiköpfigen Wadenmuskels Musculus gastrocnemius Bursa subtendinea musculi gastrocnemii lateralis und Bursa das Kniegelenk bei Hunden Behandlung musculi gastrocnemii medialis.

Zwei Schleimbeutel besitzen keine Verbindung das Kniegelenk bei Hunden Behandlung Gelenkraum und sind somit in sich abgeschlossen. Vor der Kniescheibe suprapatellar bildet die Gelenkkapsel an der Vorderseite des Oberschenkelknochens eine Aussackung Bursa oder Recessus suprapatellarisdie sich bei Beugung glättet bzw.

An den Seiten der Kniescheibe befinden sich zusätzlich Umschlagfalten der Das Kniegelenk bei Hunden Behandlung Recessus parapatellaris. An der hinteren Seite des Gelenkes, unter der Ursprungssehne des Kniekehlenmuskels, befindet sich der Recessus subpopliteus. Da das Knie durch seine knöcherne Konstruktion sehr instabil ist, wird es durch zahlreiche Bänder gesichert. Die Bänder des Knies werden nach ihrer Lage in vordere ventraleseitliche kollateralehintere dorsale und zentrale Bänder eingeteilt.

Mittig und seitlich zur Kniescheibe und zum Kniescheibenband verläuft ein weiteres Band Retinaculum patellae. Dieses teilt sich in einen mittleren Anteil Retinaculum patellae medialeder aus dem zur Mitte gerichteten breiten Oberschenkelmuskel Musculus vastus medialis entsteht und einen seitlichen Anteil Retinaculum patellae lateraleder sich aus dem seitlichen breiten Oberschenkelmuskel Musculus vastus lateralis bildet.

In Streckstellung sind beide Seitenbänder auch Kollateralbänder genannt gespannt und verhindern somit die Drehbewegung, in Beugestellung verkleinert sich der Krümmungsradius, Ursprung und Ansatz nähern sich einander an und die Bänder sind infolgedessen entspannt. Das Innenband Ligamentum collaterale tibiale bzw. Es hat keine feste Verbindung zur Gelenkkapsel und den Menisken. Auf der hinteren Seite des Kniegelenks finden sich zwei Bänder.

Das schräge Kniekehlenband Ligamentum popliteum obliquum entspringt an der Ansatzstelle des halbhäutigen Muskels Musculus semimembranosus am inneren Schienbeinknorren und verstärkt die hintere Seite der Gelenkkapsel, mit der sie verschmilzt.

Das bogenförmige Kniekehlenband Ligamentum popliteum arcuatum hingegen zieht vom hinteren Wadenbeinkopf über den Ansatz des Kniekehlenmuskels hinweg und zieht ebenfalls als Verstärker der Kapsel mittig nach oben.