Physiotherapie für Skoliose in der Brustwirbelsäule

Skoliose - Was man gegen die Wirbelsäulenkrankheit tun kann - BR24

Rückenschmerzen nach Joggen

Skoliose nach Zerebralparese, Friedreich-Ataxie, Poliomyelitis und sonstigen neuromuskulären Krankheiten. Dies kann nicht mehr durch Einsatz der Muskulatur aufgerichtet werden. Die Wirbelsäule bildet dabei in der Regel mehrere, einander gegenläufige Bögen, die einander kompensieren, um das Körpergleichgewicht aufrechtzuerhalten S-Form.

Die Skoliose beim Menschen wurde erstmals in der Antike vom griechischen Arzt Hippokrates beschrieben und behandelt. Skoliosen, deren Ursache unbekannt ist, werden als idiopathische Skoliosen bezeichnet. Ist die Ursache geklärt, handelt es sich um eine symptomatische oder sekundäre Skoliose.

Die Skoliose zählt zu den Wachstumsdeformitäten. Sie entsteht und verschlechtert sich während der Jugend in Zeiten verstärkten Körperwachstums, wie zum Beispiel in den pubertären Wachstumsschüben. Es werden aufgrund des Entstehungsalters drei Formen dieser idiopathischen Skoliose unterschieden:. Lebensjahr, zu tun. Ein Zusammentreffen mehrerer auslösender Faktoren scheint jedoch Physiotherapie für Skoliose in der Brustwirbelsäule multikausal.

Ist die Ursache bekannt, spricht man von einer symptomatischen oder sekundären Skoliose. Idiopathische Skoliosen entstehen und verstärken sich während der Jugend in Zeiten starken Körperlängenwachstums, insbesondere während der pubertären Wachstumsschübe. Je schneller das Körperwachstum ist, desto schneller nehmen die Krümmungen zu. Dementsprechend zählen Skoliosen auch zu den Wachstumsdeformitäten.

In einem Viertel der Fälle kommen idiopathische Skoliosen auch gehäuft bei blutsverwandten Familienangehörigen vor, was auf eine genetische Komponente hindeutet.

Dabei handelt es sich um einen autosomal - Physiotherapie für Skoliose in der Brustwirbelsäule Erbgang die Vererbung nur eines defekten Gens ist für eine Erkrankung ausreichend mit inkompletter Penetranz Menschen, die das Gen besitzen, müssen nicht erkranken und variabler Expressivität dieselbe Abnormität erscheint in unterschiedlicher Weise.

Wahrscheinlich spielen auch biomechanische Faktoren, wie ein abgeflachtes seitliches sagittales Profil der Wirbelsäule Flachrücken, Hypo kyphose und einseitige Belastungen, eine Rolle. Die Letzterem zu Grunde liegende Theorie geht davon aus, dass bei Adoleszentenskoliosen ein Missverhältnis zwischen schnellerer Wachstumsgeschwindigkeit der ventral bauchwärts gelegenen Wirbelkörperanteile gegenüber den dorsalen hinten; rückwärts gelegenen Strukturen der Wirbelsäule entsteht.

Haben die Wirbel erst einmal die Mittellinie verlassen, kommt es zu einseitigen Belastungen und dadurch zu einer Verselbständigung des Fortschreitens der Deformität bis hin zu keilförmigen Wirbeln im Scheitel der Krümmung.

Im weiteren Verlauf des Wachstums verschlechtern Physiotherapie für Skoliose in der Brustwirbelsäule diese Skoliosen analog dem Verschlechterungsmechanismus, der auch bei idiopathischen Skoliosen eintritt, weiter.

Es gibt bisher jedoch keine Möglichkeit vorherzusagen, welche dieser Krümmungen im Wachstum fortschreiten werden. Das Fortschreiten die Progression der Krümmung verhält sich direkt proportional zum Wirbelsäulenwachstum. Dementsprechend schreiten Krümmungen während der ersten 5 Lebensjahre sowie während der pubertären Wachstumsschübe zwischen 11 und 15 Jahren schnell fort. Physiotherapie für Skoliose in der Brustwirbelsäule zwischen dem 5.

Lebensjahr aufgetretenen juvenilen Skoliosen können dagegen bis zum Eintritt der Pubertät lange Zeit stabil bleiben. Die Prognose ist von der sogenannten Wachstumsreserve dem noch bevorstehenden Wachstum abhängig.

Deshalb haben infantile Skoliosen, die bis zum 4. Lebensjahr aufgetreten sind, und juvenile Skoliosen mit einem Auftreten bis zum Lebensjahr eine deutlich schlechtere Prognose als Adoleszentenskoliosen, die erst im Physiotherapie für Skoliose in der Brustwirbelsäule vorpubertären Wachstumsschub ab dem Lebensjahr entstehen und damit das geringste Restwachstum vor sich haben, in dem sie sich noch verschlechtern können.

Während des pubertären Wachstumsschubes kommt es sehr häufig zur unerwarteten und schnellen Progression. Vielen Eltern und Behandlern unterläuft an dieser Stelle bei Skoliosen, die vor der Pubertät aufgetreten sind und sich über längere Zeit kaum verschlechtert haben, eine Fehleinschätzung, so dass diese Skoliosen zum Physiotherapie für Skoliose in der Brustwirbelsäule der Pubertät nicht mehr ärztlich überwacht oder für die zu erwartende Progredienz therapeutisch unzureichend versorgt sind.

Die übrigen nehmen bis zum Erreichen des Auch nach Wachstumsabschluss kann es bei stärker ausgeprägten unbehandelten Skoliosen durch Abbauvorgänge im Bandscheiben - oder Wirbelkörperbereich infolge krümmungsbedingter einseitiger Belastungen zu weiteren Verschlechterungen kommen.

Bei schwerstgradigen Skoliosen drohen erhebliche Einschränkungen der Vitalkapazität und damit eine Überlastung des Herz-Lungen-Kreislaufes sowie ein Cor pulmonale mit Einschränkungen der Lebensqualität und der Lebenserwartung. Insbesondere die Physiotherapie für Skoliose in der Brustwirbelsäule eines Rippenbuckels und Lendenwulstes stellen oft ein kosmetisches Problem dar.

Rückenschmerzen treten im Wesentlichen bei Patienten mit lumbalen und thorakolumbalen Skoliosen sowie dekompensierten Skoliosen auf.

Bei Patienten mit thorakalen Skoliosen besteht meist keine oder eine geringgradig ausgeprägte Schmerz symptomatik. Mit dem Auftreten von Lähmungen ist bei Idiopathischen Skoliosen nicht zu rechnen, diese treten in der Regel nur bei kongenitalen oder anderen sekundären Skoliosen auf. Es gibt jedoch keine Möglichkeit vorherzusagen, welche Skoliosen progredient werden.

Da sich die Mehrzahl der unbehandelten Skoliosen verschlechtert, kommen der Früherkennung und der Verlaufskontrollen eine herausragende Bedeutung zu. Der Skoliosebeginn ist schleichend und verursacht nur selten Schmerzen, wegen derer Betroffene einen Arzt aufsuchen würden. Aus diesem Grund wäre für die Skoliosefrüherkennung eine jährlich durchgeführte schulärztliche Vorsorgeuntersuchung im typischen Entstehungsalter der idiopathischen Adoleszentenskoliose zwischen 11 und 13 Jahren bei Mädchen und 12 und 14 Jahren bei Jungen sinnvoll.

Da Vorsorgeuntersuchungen dieser Art in Deutschland nicht zur Routine gehören, ist die Früherkennungsrate der Skoliose hierzulande sehr gering. Fehlformen weiterzumelden. Die idiopathische Skoliose ist zunächst lediglich eine Deformierungdie keine Beschwerden verursacht. Kinder werden Ärzten vorgestellt, weil sie Physiotherapie für Skoliose in der Brustwirbelsäule die Hüfte herausschieben, wegen ungleicher Taillen dreiecke, schiefer Schultern oder Abweichungen des Oberkörpers von der Mitte Lotabweichungen.

Als klinische Untersuchung, die auch in der Skoliose- Früherkennung Anwendung findet, eignet sich am besten der Vorbeugetest Adams-Test. Dabei neigt sich der Patient mit locker hängenden Armen und durchgestreckten Beinen nach vorne über eine eventuelle Beinlängendifferenz muss mit einer Unterlage ausgeglichen werdeneine zweite Person blickt dann von Physiotherapie für Skoliose in der Brustwirbelsäule über den Rücken und erkennt eventuelle Asymmetrien wie einseitig erhöhte Rippen und Schulterblätter beginnender Rippenbuckeleinseitig stärker ausgeprägte Lenden muskulatur der sog.

Lendenwulst und einen verkrümmten Verlauf der Wirbelsäule. Beim Röntgen sollte eine eventuelle Beinlängendifferenz vorher ausgeglichen werden.

Aufnahmen im Liegen sind nicht verwertbar. Zur Erstuntersuchung sollte neben der Wirbelsäulengesamtaufnahme in frontaler Ebene auch eine Aufnahme in sagittaler seitlicher Ebene l-l; latero-lateral angefertigt und untersucht werden. Hierauf kann auch eine reduzierte Brustwirbelsäulen kyphose Hypokyphose, Flachrücken als ein prognostisch ungünstiges Zeichen für den weiteren Verlauf der Skoliose erkannt werden. Beim Verdacht auf andere nicht idiopathische Ursachen der Skoliose sollte frühzeitig eine Magnetresonanztomographie MRT der gesamten Wirbelsäule angefertigt werden.

Bei Kontrolluntersuchungen genügt in der Regel eine frontale Röntgenaufnahme. Röntgenuntersuchungen der Wirbelsäule sollten aus Gründen des Strahlenschutzes allerdings nicht häufiger als einmal pro Jahr stattfinden. Da sich Skoliosen speziell in der Pubertät innerhalb weniger Monate drastisch verschlechtern können, sollten bei den dazwischen liegenden Kontrolluntersuchungen strahlungsfreie Untersuchungsmethoden zur Anwendung kommen. Eine preiswerte Messmethode, Physiotherapie für Skoliose in der Brustwirbelsäule aussagekräftige und in Zahlen vergleichbare Daten liefert, ist die Skoliometermessung nach Bunnell.

In Skoliosezentren kommt häufig auch die computergestützte dreidimensionale lichtoptische Vermessung Videorasterstereographie des Rückenprofils zum Einsatz. Physiotherapie für Skoliose in der Brustwirbelsäule schweren Skoliosen ist auch die Feststellung des Körpergewichtes und der Vitalkapazität Atemparameter von Bedeutung.

Je nach Schwere der Skoliose kommen hierfür Physiotherapie KrankengymnastikKorsettbehandlung und versteifende Wirbelsäulenoperationen zum Einsatz. Die verschiedenen Behandlungsmethoden greifen dabei regelhaft ineinander über. Die bekanntesten krankengymnastischen Methoden zur Behandlung von Skoliosen sind im deutschsprachigen Raum die Skoliosebehandlung nach Katharina Schroth und die Methode Vojta.

Die Physiotherapie nach Katharina Schroth zielt auf eine bewusste Haltungsschulung ab, die später zunehmend unterbewusst in den Alltag integriert werden soll. Sie soll dazu führen, einseitige Belastungshaltungen und Progredienz förderndes Verhalten zu vermeiden. Die Methode muss vom Patienten verstanden Physiotherapie für Skoliose in der Brustwirbelsäule erlernt werden, weshalb sie sich erst ab 7 Jahren empfiehlt.

Sie kann bis ins hohe Alter praktiziert werden. Bei Kindern zwischen 5 und 9 Jahren muss ein Elternteil bei der Therapie anwesend sein, die Übungen mit erlernen und das Kind dann beim täglichen Übungsprogramm zu Hause anweisen. Die Wirksamkeit der Methode konnte über radiologische Verlaufskontrollen, Verbesserungen der Vitalkapazität Atmungsparameter sowie elektromyographisch nachgewiesen werden.

Die entwicklungskinesiologische und neurophysiologische Methode Vojta-Therapie basiert auf Reflexen der sogenannten Reflexlokomotionweshalb auch auf Verstandesebene keine besondere Mitarbeit des Patienten erforderlich ist.

Die Methode eignet sich deshalb insbesondere für Säuglinge, Kleinkinder, geistig- und lernbehinderte Patienten, sowie für Patienten, die Probleme mit der Körper motorik haben z. Patienten mit Spastiken. Zur Durchführung der Methode wird so gut wie immer eine Hilfsperson benötigt.

Ziel der Behandlung ist eine weitere Verschlechterung bis zum Wachstumsende aufzuhalten, bestehende Krümmungen zu korrigieren und die erreichten Korrekturen zu erhalten. Nur sehr hoch gelegene thorakale Krümmungen benötigen zu ihrer Therapie noch den Halsteil des Milwaukee-Korsetts, der jedoch in der Regel auch nicht notwendig wird.

Der Therapieerfolg hängt nicht nur von der optimalen Passform und dem Einhalten der Tragezeiten ab, sondern auch von der maximal möglichen Krümmungskorrektur.

Im weiteren Verlauf der Behandlung finden alle drei Monate Kontrollen durch den Orthopädietechniker statt, die auch für Korrekturen am Korsett wie z. Verstärkungen der Druckpolster Pelotten genutzt werden. Das Korsett sollte mehr als 22 Stunden täglich getragen werden.

Zum Ende der Korsettbehandlung meist nach Wachstumsabschluss sollte das Korsett dann noch ein Jahr lang nur nachts weiter getragen werden. Bei günstigen Voraussetzungen qualitativ hochwertigen Korsetten mit hoher Primärkorrektur und hoher Therapietreue in den Korsetttragezeiten kann mit einer konservativen Therapie d.

Korsett in Verbindung mit Physiotherapie im jugendlichen Alter die Wirbelsäule noch bis nahezu ganz begradigt werden, oder bei stärkeren Verkrümmungen eine drohende Operation noch abgewendet werden. Eine Operation ist erst dann indiziert, wenn alle konservativen Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft sind und keinen ausreichenden Therapieerfolg gebracht haben bzw. Die Grundprinzipien aller Skoliose-Operationen sind identisch: Die Verkrümmung wird so weit wie Physiotherapie für Skoliose in der Brustwirbelsäule aufgerichtet, die Rotation wird beseitigt, das Ergebnis der Korrektur wird mit Implantaten gehalten und die Wirbelsäule wird eingesteift.

Es gibt zwei verschiedene Zugangswege, um eine Skoliose zu operieren: die Operation vom hinteren Zugang und die Operation vom vorderen Zugang.

Bei der Operation vom vorderen Zugang wird entlang der Rippen über die Seite operiert. Zur Korrektur werden in dem ausgewählten Bereich die Physiotherapie für Skoliose in der Brustwirbelsäule entfernt und von der Seite her in die zu korrigierenden Wirbelkörper Schrauben eingebracht. Diese Schrauben werden mit einem Stab verbunden und nach der Korrektur an diesem Stab befestigt. An die Stelle der herausgenommenen Bandscheiben tritt das vorbereitete körpereigene Knochenmaterial.

Diese Operation hat den Nachteil, dass die Bauch- oder Brusthöhle geöffnet werden muss. Auf Physiotherapie für Skoliose in der Brustwirbelsäule Korsettnachbehandlung kann allerdings in einigen Fällen nicht verzichtet werden.

Beim hinteren Zugang erfolgt die Schnittführung in der Mittellinie über den Dornfortsätzen der Wirbelsäule. Zur besseren Stabilisierung werden diese Stäbe mit Querverbindungen versehen. Direkt nach der Operation ist keine Beweglichkeit in dem überbrückten Wirbelsäulenbereich mehr möglich. Dies fördert die spätere knöcherne Festigkeit.

Die dafür nötigen kortikospongiösen Brösel Physiotherapie für Skoliose in der Brustwirbelsäule den hinteren Beckenkämmen entnommen. Dorsaler und ventraler Zugang können in schweren Fällen kombiniert ein- oder zweizeitig angewendet werden.